Ablauf der Gefährdungsbeurteilung

  • Eine Person aus dem Arbeitsschutz wählt über den Gefährdungs-Manager eine Vorlage aus und kopiert sie. Danach ergänzt er sie bei Bedarf um eigene Gefährdungsfaktoren.

  • Alternativ kann auch eine komplett individuelle Vorlage für eine Gefährdungsbeurteilung in Eigenregie erstellt werden, welche alle betriebsbedingten Faktoren enthält.

  • Im nächsten Schritt wird die entsprechende Gefährdungsbeurteilung ausgelöst und ein Prüfer ernannt.

  • Anschließend kann der Prüfer die einzelnen Prüfpunkte der Gefährdungsbeurteilung abarbeiten. Hierbei kann der Handlungsbedarf ermittelt, sowie eine Risikoeinstufung vorgenommen werden. Zudem können ergänzende Maßnahmen definiert und Kommentare hinterlegt werden. Einzelne Prüfpunkte können zudem an andere Mitarbeiter delegiert und deren Status jederzeit vom Verantwortlichen Prüfer eingesehen werden.

  • Die getroffenen Maßnahmen werden im Rahmen der Wirksamkeitsprüfung kontrolliert. Gegebenenfalls entsteht hieraus erneut Handlungsbedarf, so dass neue Maßnahmen definiert werden müssen. Die Gefährdungsbeurteilung wird somit laufend fortgeschrieben.

  • Sämtliche Aktivitäten werden dabei über den Gefährdungs-Manager online dokumentiert und sind eindeutig nachvollziehbar.

Ablauf Gefährdungsbeurteilung